05.01.2014 Willkommen im neuen Jahr! Die letzten Wochen vor Weihnachten waren für uns nicht gerade schön. Kira ist schwer erkrankt. Was sie hat und wie der Verlauf der Krankheit sich darstellt werden  wir in den nächsten Tagen online stellen. Wir warten noch auf ein Ergebniss. An sonsten verläuft hier alles normal. Sambo hat sich mal wieder gar nicht geregt beim Feuerwerk und Kira stand etwas verwirrt mitten im Wohnzimmer. Aber diesmal hatte sie kein Stress dabei.
12.01.2014 Heute stellen wir den Krankheitsverlauf von Kira online. Kira hat Leberzirrhose. Wir haben mit den Aufzeichnungen Mitte November angefangen, da sich ab da einiges in Kira’s Verhalten geändert hat. Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht , wie schlimm alles werden würde. In den nächsten Monaten werden wir den Bericht monatsweise immer auf den aktuellen Stand bringen. So und hier geht es zum Krankheitsverlauf!
02.02.2014 Wir haben einige Seiten unserer Homepage überarbeitet! Das musste mal sein! Die Hundeseite wurde neu gestaltet wie auch die Startseite. Die Fotoseite und die Seite mit Kira’s Krankheitsverlauf haben einen neuen Hintergrund bekommen. Natürlich haben wir auch den Krankheitsverlauf von Kira aktualisiert. Hier geht es auf die Seite.
01.03.2014 Sambo gibt es auch noch. Er entwickelt sich prächtig. Wir haben nach zweimonatiger Pause das Mantrailing wieder aufgenommen. Hier ein Bild von Sambo bei der Arbeit. Vermisste Person gefunden :-) feiiiiin..........
Heute werden wir unsere Linkseite um zwei Links erweitern. Einmal um die Ernährungsberatung von Bettina Trappschuh-Karsten. Ohne sie hätten wir die Ernährung von Kira nicht umstellen können. Wir wollten von dem Fertigfutter weg und selber kochen. Für einen Leberpatienten ist es immer besser, wenn er einen speziell auf ihn abgestimmten Futterplan erhält. Damit ist man auch flexibler. So ein Futterplan für einen kranken Hund zu erstellen ist nicht einfach, deshalb
haben wir uns damit an Bettina Gewand. Da muss sehr viel berücksichtigt werden. An dieser Stelle möchten wir                          uns noch ganz herzlich bei Bettina bedanken! Wir bleiben auch jetzt noch weiterhin in Kontakt, denn der Futterplan wird immer an die Bedürfnisse von Kira angepasst.
Weiterhin haben wir eine Tierheilpraktikerin an der Hand. Sie steht uns mit Rat und Tat zur Seite.   Auch hier ein herzliches Dankeschön an Birgit Ötting für die super Betreuung. Mit Frau Ötting bleiben wir auch weiterhin in Kontakt, mit regelmäßigen Telefonaten wird sie auf dem Laufenden gehalten.
Falls sich der Zustand von Kira ändern sollte, wird besprochen was zu tun ist. Sie kennt Kira’s Medikamentenliste und auch den Futterplan. Mit unserer Tierärztin Frau Dr. Renczes bleiben wir auch in Kontakt. Sie hat uns in der Anfangszeit super Unterstützt. Wenn sich der Zustand von Kira zum schlechten verändert ( was wir nicht so schnell hoffen ) sind wir sofort bei ihr. Auch hier herzlichen Dank für die gute Betreuung. So und die Geschichte von Kira geht weiter. Hier geht es zur Geschichte. Diesmal gibt es eine kleine Fotogalerie. Vielen Dank an unsere Trainerin Miriam und an Anja die ab und zu in unserer Mantrailgruppe ist. Die beiden haben mir die Fotos zur Verfügung gestellt.
13.03.2014 Endlich habe ich es mal geschafft, einige Fotos der letzten Monate zu sortieren. Dabei ist jetzt eine neue Fotogalerie entstanden. Die Aufnahmen sind zwischen Oktober 2013 und Anfang März 2014 entstanden. Hier geht es zu der neuen Galerie!
01.04.2014 Und schon wieder ist ein Monat um. Es hat sich wieder einiges getan. Kira ging es so gut, dass wir uns entschieden haben ein Fotoshooting mit ihr und Sambo zu machen. Mehr wenn wir alle Fotos haben. Dann entsteht wieder eine eigene Fotogalerie. Vier Fotos wurden von Magdalena Stockschläder, der Fotografin,  schon veröffentlicht. Mit ihrer Erlaubnis zeigen wir diese vier Fotos schon heute. Und hier geht es wieder zur Krankengeschichte von Kira. Dort sind die beiden anderen Fotos vom Shooting zu sehen.
09.04.2014 So heute ist es soweit. Aus den vielen schönen Fotos haben wir endlich einige ausgewählt. Diese sind jetzt da :-) ! Sie sind so schön geworden. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Magdalena Stockschläder von HUNDErt Blicke Fotografie. Sie macht nicht nur schöne Fotos, es macht auch Spaß mit ihr zusammen zu arbeiten. Sie strahlt eine Ruhe aus, die sich auf alle überträgt. Beide Hunde haben super mitgemacht.
Die Lokation, die Magda ausgesucht hat, war sehr schön. Wir waren auf der Burg Königstein. Ich habe schon befürchtet, dass es mit den vielen Besuchern, mit den Fotos nicht so klappen würde. Aber meine Befürchtung war unberechtigt. Es hat alles super geklappt. Die Hunde haben konzentriert gearbeitet. Gut, beim Gruppenfoto drehte Sambo mal kurz auf und rannte zu Magda ;-) ! Sie konnte sich und die Kamera gerade noch retten ;-) ! Hier passt der Spruch “ Aber er will doch nur spielen” . Und das war auch so. Er musste mal Dampf ablassen, dann war alles wieder gut und wir konnten weiter machen. So und hier geht es zur neuen Fotogalerie.
© 2014
14.04.2014 Endlich habe ich es geschafft! Seit ca. einem Jahr bin ich auf der Suche nach einem geeignetem Foto, aus dem ich uns ein Logo gestalten kann. Es sollte ein Foto sein auf dem unsere Hunde zu erkennen sind. Dieses habe ich jetzt gefunden. Und das hier ist dabei entstanden. Obwohl der Monat noch nicht um ist habe ich Kira’s Krankengeschichte wieder auf einen aktuellen Stand gebracht. Hier geht es zur Krankengeschichte.
17.04.2014 Wir wünschen allen Hunde- und Ridgebackbegeisterte Frohe Ostern
06.05.2014 Es hat sich wieder einiges getan. Wir haben nun bei Kira das Kortison komplett abgesetzt. Die nächsten Tage und Wochen werden zeigen, ob es die richtige Entscheidung war. Ihr Zustand hat sich etwas verbessert. Kira hat auch nicht mehr so viele Durst. Ihr Trinkverhalten hat sich normalisiert, aber sie lagert extrem viel Wasser im Körper ein. Wir versuchen das Wasser mit natürlichen Mitteln wieder raus zu bekommen. Denn jedes Medikament was wir ihr geben, müsste wieder über die Leber abgebaut werden. Dies wollen wir vermeiden. Trotzdem steht ihr Wohlbefinden im Vordergrund. Und sie fühlt sich wohl. Aber wir müssen das ganze gut beobachten, da sie ja nicht nur ein Problem mit ihrer Leber hat. Kira hat auch noch ein Problem mit ihrem Herz. Hier geht es wieder zu ihrer Krankengeschichte.
19.05.2014
Heute werden die Igugu’s 4 Jahr alt. Wir wünschen Jim, Amarula, Azibo, Amira, Bam Bam, Asali, Kito, Asaya, Kei Akilah, Yoda, Nalah, Nayeli und natürlich unserem Sambo alles Gute zum 4. Geburtstag. Vor allem wünschen wir Gesundheit. Mögen die Igugu’s weiterhin ihren Familien noch viele Jahre Freude bereiten. Genießt die Zeit, denn sie vergeht so schnell!
01.06.2014 Wir sind verrückt genug und haben unser Logo nun auch auf dem Auto. Es war uns zu langweilig nur ein Ridgebackaufkleber auf das Auto zu kleben, was ja schon so viele haben. Da kam uns die Idee unser Logo kann doch auf das Auto. Gesagt getan. Unten sieht man es. Leider sind die Fotos nicht die besten.
Es sind schon wieder einige Wochen vergangen. Kira war beim Tierarzt und wir haben eine Speichelprobe zur Tierheilpraktikerin geschickt. Die Blutwerte gab es gleich, aber leider ist das Ergebnis von der Speichelprobe noch nicht da. Das Ergebnis wird dann beim nächsten update veröffentlicht. Hier geht es zu der aktuellen Seite der Krankengeschichte. Wer neu hier ist und die Krankengeschichte von Anfang an lesen möchte der klickt hier.
Da schwimmt es! Hab es! Gleich bekomme ich dich ;-) Jetzt komm schon ... Immer noch nicht ... Man, wo ist denn das Leckerchen? So tief! Hab es doch noch nicht :-( Gleich bekomme ich es! Nur noch ein Stück!
12.06.2014 Der Sommer kommt! Die ersten Vorboten waren an Pfingsten schon da. Bei über 30° mussten wir uns etwas Abkühlung verschaffen. Wir haben für die Hunde ein Plantschbecken gekauft :-) . Kira war die erste, die sich mit Leckerchen, hat rein locken lassen. Das hat uns doch sehr gewundert, denn für Kira ist Wasser nur zum Trinken da ;-) . Sambo hat ein Tag Bedenkzeit gebraucht. Aber dann hat er sich sogar getraut nach den untergegangenen Leckerchen zu Tauchen ;-) . Für uns war das Plantschbecken auch eine gute Abkühlung. Immer mal mit den Füßen rein, tut auch uns gut ;-) ! Hier seht ihr ein paar Fotos von den Hunden im Plantschbecken. Einfach auf ein Foto klicken, dann wird eine Galerie gestartet.
01.07.2014 Das Ergebnis von der Speichelprobe ist da. Alles zu lesen hier in der Krankengeschichte von Kira. Wer neu hier ist und die Krankengeschichte von Kira von Anfang an lesen möchte der klickt hier.
05.07.2014 Happy, Happy Birthday liebe Kira! Es hätte vor 7 Monaten keiner für möglich gehalten, dass du diesen Geburtstag erleben wirst. Es ist für uns wie ein kleines Wunder! Wir sind überglücklich, dass du noch bei uns bist und hoffen sehr, dass dies sich auch so schnell nicht ändert. So wie es zur Zeit aussieht bleibst du noch lange bei uns :-) :-) :-). Bleib wie du bist. Genieße diesen Tag mit uns und die vielen Tage die noch folgen werden!
02.08.2014 Kira geht es immer besser und wir bekommen von Vielen gesagt: “Sie sieht aber wieder richtig gut aus.”. Das stimmt, wir sind auch mit ihrem Zustand absolut zufrieden. Hier geht es wieder zu ihrer Krankengeschichte.
07.08.2014 Nach über zwei Jahren wird es mal wieder an der Zeit unsere Startseite zu ändern. Diesmal haben wir auch Kira mit auf die Startseite gesetzt. Auch wenn Kira kein Rhodesian Ridgeback ist, sollte sie als Chefin auf der Startseite zu sehen sein.
02.09.2014 Es gibt immer weniger von Kira zu berichten. Das ist ein gutes Zeichen. Ihr geht es unverändert gut. Wir haben in ihrer Krankengeschichte nur die neuen Blutwerte auflisten können. Wir haben es geschafft. Die Leberwerte sind beide im normalen Bereich. Wenn sich nichts ändert, was wir hoffen, werden wir hier nicht mehr jeden Monat berichten müssen. So hier geht es wieder zu ihrer Krankengeschichte.
05.10.2014 Der Urlaub ist um und der Alltag hat uns wieder! Dieses Jahr hat es uns in den Süden gezogen. Wir wollten endlich mal wieder einen Sommerurlaub erleben. Und den hatten wir. Am 06.09.2014 hieß es Provence Côte d’Azur wir kommen! Nach 12 Stunden Fahrt hatten wir es geschafft. Jetzt brauchten wir nur noch den Schlüssel vom Haus und der Urlaub konnte so richtig beginnen. Kira wusste von der ersten Sekunde an, was sie in diesem Urlaub so alles machen würde. Ein 4000 qm großes Grundstück bewachen. Natürlich mit Unterstützung von Sambo. Wir hatten ein Haus ca. 4,5 km außerhalb des Ortes Lorgues gemietet. Es hat alles gepasst. Das einzige was gestört hat waren die Stechmücken und mit dem nicht vorhandenen Internet konnten wir uns anderweitig behelfen. Wer Ruhe und Erholung sucht ist hier genau richtig. Da die meisten Häuser hier auf einem sehr großen Grundstück stehen, haben wir von den Nachbarn nichts mitbekommen! Der erste Tag wurde dazu genutzt mal die Gegend zu erkunden. Ich hatte mir schon zu Hause von Google Maps eine Karte von der Gegend ausgedruckt. Dort war auch ein Fluss zu sehen. Den wollten wir uns am ersten Tag dann mal ansehen. Also Los! Nach einiger Zeit und viel Schweiß haben wir das Flussbett erreicht. Aber leider ohne Wasser. Im Sommer scheint dieser Teil vom Fluss kein Wasser zu haben. Schade! Gut dann ging es wieder zurück. Aber nicht den gleichen Weg, das wäre ja zu langweilig. So steil wie es hier an manchen Stellen ist, war das eine richtige Bergtour, die wir hier unternommen haben. So schnell werden wir diesen Weg nicht mehr laufen. Dienstag ist in Lorgues Markt und von dem Hausverwalter haben wir erfahren, dass er sehr bekannt und groß ist. Wir wissen ja aus vorangegangenen Urlauben an der Côte d’Azur, dass die Märkte hier sehr schön sind. Also stand fest - den Markt besuchen wir auch! Groß war er! Aber auch hier waren mittlerweile viele Stände mit billigen Klamotten zu sehen.  Schade! Weiter hinten kamen dann die Stände, die die Märkte so schön machen. Die Hunde haben wir hier nicht mitgenommen. Die Märkte sind voll und sehr eng, das haben wir unseren Hunden nicht zugemutet. Der nächste Ausflug Stand unter dem Motto Wasserfälle! In dem Ort Trans-en-Provence sind mehrere kleine Wasserfälle die sich durch den Ort ziehen. Sehr schön anzusehen! Weiterhin gibt es hier einen Luftbrunnen. Er soll über Kondensation aus der Luft Wasser gewinnen. Das Prinzip ist sehr einfach. Die heiße Luft des Tages sammelt sich in der Kuppel. Die Kühle der Nacht lässt das Wasser in der Luft kondensieren. Dann ging es weiter zu dem nächsten Wasserfall. Dieser liegt an der Landstraße D72 außerhalb des Ortes Vidauban. Da der Wasserstand zur Zeit niedrig ist, ist das Wasser etwas braun und der Wasserfall nicht ganz so schön. Aber hier durften die Hunde wenigstens mit ans Wasser. Dies durften sie im Ort Trans-en-Provence nicht. Freitags gibt es im Ort Lorgues noch einmal einen kleinen Markt, dieser hat Stände mit Produkten aus der Region. Der nächste große Ausflug ging zu dem See Sainte Croix. Von dort aus kommt man in die Felsschlucht du Verdon. Wer dort noch nicht war sollte unbedingt dort hin. Einfach Traumhaft. Nicht nur vom Wasser her. Es führen zwei Straßen die Schlucht entlang. Aber Achtung! Kurvenreiche Strecke und sehr schmal. Wir waren jetzt schon so oft dort, dass wir dieses Jahr nur am See geblieben sind. Die Hunde durften mit an den See. Dort herrschte auch keine Leinenpflicht. Die Kinder sind mit dem Kanu in die Schlucht gerudert und kamen total begeistert zurück. Da wir noch nie in Fréjus halt gemacht haben sind wir dieses Jahr dort hin gefahren. Es gibt dort einige römische Reste zu sehen. Wir haben uns das älteste Amphitheater Galliens, leider nur von außen, ansehen können. Es war geschlossen an diesem Tag. Dann ging es weiter zur Villa Aurelienne, die im Park Aurelien steht. Dort sah man noch Reste der römischen Wasserleitungen. Da ja noch geplant war das Massif de Estérel an zu sehen, ging es nun weiter. Wir fuhren in Richtung Sainte Maxime. Leider stellten wir fest, dass das nicht die Richtung für das Massif de Estérel ist. Wir hätten es wissen müssen, waren ja schon oft genug an der Côte d’Azur. Na ja, dann fahren wir weiter nach Sainte Tropez, da wollten wir auch noch hin. Wer dort unten in der Gegend ist muss sich einfach Sainte Tropez ansehen. Die wunderschönen Boote im Hafen und die sauberen Gassen von Sainte Tropez. Am Hafen ist immer was Los. Bevor dann der große Regen kam, ging es schnell wieder zurück ins Hinterland nach Lorgues. Da unsere Tochter noch mal nach Cannes und Nizza wollte und ich das Massif de Estérel sehen wollte, hatten wir noch einmal eine lange Tagestour mit dem Auto geplant. Erstes Etappenziel: Nizza. In der kurzen Zeit von ca. 1,5 Stunden konnten wir leider nur die Promenade rauf und runter laufen. Wir haben bestimmt 45 Minuten einen Parkplatz gesucht. Es gibt zwar viele Parkhäuser in Nizza, dort waren auch Plätze frei, aber die Einfahrthöhe ist meistens mit 1,9 oder sogar 1,8 Meter angegeben. Dort kamen wir mit unserem VW-Bus nicht rein. Also draußen einen Parkplatz suchen. Da die Hunde mit dabei waren, konnten wir nicht an den Strand. Hunde sind hier am Strand nicht erlaubt. So und nun schnell weiter Richtung Cannes. Hoffentlich finden wir hier schneller einen Parkplatz. Ja, haben wir! Hier hatten wir auch wieder einen Aufenthalt von ca. 1,5 Stunden geplant. Reichte wie in Nizza nur für die Promenade. Auch hier dürfen die Hunde nicht mit an den Strand. Nun ging es endlich weiter entlang des Massif de Estérel. Wir nahmen die kurvenreiche Strecke am Meer. Es ist so schön! Ab und zu ein Halt für die Fotos. Dann über Fréjus zum Haus zurück. Wenn wir nicht gerade einen Ausflug gemacht haben, erholten wir uns auf dem großen Grundstück mit Pool. Fazit: Wir werden bestimmt wieder an die Côte d’Azur fahren. Nur das nächste mal gibt es wieder ein Haus in der Nähe vom Meer. Die Orte sind einfach belebter! So hier geht es nun zu den Fotos!
04.11.2014 Leider gibt es schlechte Neuigkeiten von Kira, aber wir geben die Hoffnung noch nicht auf. Hier geht es wieder zu ihrer Krankengeschichte mit den aktuellen Blutwerten.
20.11.2014 So langsam wird es kalt und der Winter wird irgendwann kommen! Ich habe in den letzten Wochen ab und zu die Kamera bei den Spaziergängen dabei gehabt. Was ich da so alles festgehalten habe seht ihr hier. Es sind Impressionen vom Herbst 2014. Die beiden Fotos rechts sind auch dabei entstanden! Kira war der Meinung, dass ihre Pfoten nicht sauber genug sind für ein Fotoshooting und hat sie deshalb erst mal sauber geschleckt. Als Tierfotograf braucht man Geduld ;-) ! Und Sambo ist nach mehreren Fotos an unterschiedlichen Stellen dann auch aufgestanden und war der Meinung: “ Jetzt ist aber mal Schluss! “ Das war dann auch so!
13.12.2014 Zwischen diesen beiden Fotos liegt genau ein Jahr! Heute vor einem Jahr wurde Kira aus der Tierklinik Gießen entlassen. Leider mit der nicht ganz so erfreulichen Diagnose Leberzirrhose. Die Prognose sah gar nicht so gut aus :-( ! Sie war so schwach, dass sie fast nur 24 Stunden gelegen hat. Um so erfreulicher ist es, dass sie mittlerweile ihre Spaziergänge und Aktivitäten wieder ganz normal nachgehen kann. Ihr geht es gut, auch wenn die Leberwerte wieder schlechter geworden sind. Da wir nicht genau wissen was der Auslöser für ihre Krankheit ist, ist es immer ein Ausprobieren was ihr helfen kann. Über ihren Zustand und die Blutwerte merken wir dann, ob wir auf dem richtigen Weg sind. So werden wir weiterhin am Ball bleiben und zusehen, dass der Gesundheitszustand zumindest auf diesem Level erhalten bleibt. Besser wäre schön, aber auf diesem Level ist auch okay. Hier geht es zur Krankengeschichte von Kira
22.12.2014 Wir wünschen allen Hunde- und Ridgebackbegeisterten Frohe Weihnachten & ein Guten Start ins   Neue Jahr 2015